Bienenwachskerzen

 

Bienenwachs ist ein wundervolles natürliches Material. Es gab Zeiten in denen es sogar wertvoller war als der Honig selbst. Da waren die Bienenwachskerzen nur dem Adel und der Kirche vorbehalten. Zum Glück sind diese Zeiten vorbei und jedermann kann sich heutzutage an den schönen, angenehm zart nach Honig duftenden Bienenwachskerzen erfreuen.

 

Alle unsere Bienenwachskerzen sind liebevoll handgefertigt, handbemalt und bestehen zu 100 % aus Bienenwachs. Es kann daher von Kerze zu Kerze zu kleinen Abweichungen kommen, da Bienenwachs ein Naturprodukt ist. Pures Bienenwachs, wie es die Bienen im Bienenstock ausschwitzen ist weiß, fast transparent. Die schöne honiggelbe Farbe entsteht durch die von den Bienen vorher eingelagerten Pollen.

Bitte verstehen Sie die Abbildung als Beispiele.Unsere Kerzen sind immer Unikate und können daher farblich vom Foto abweichen, da die Kameras oft Schwierigkeiten haben, die schönen warmen Bernstein/Honigfarben der Kerzen naturgetreu wiederzugeben. Es ist normal, daß Bienenwachs nanch einiger Zeit weißlich anläuft, insbesondere bei kühleren Temperaturen. Das ist KEIN Qualitätsmangel, mittels eines weichen Lappens kann man es schnell wieder glänzend polieren. Natürliches Bienenwachs kann auch etwas tropfen, daher bitte die Kerzen in einen feuerfesten Kerzenhalter oder Untersatz stellen. Kerzen niemals unaufbesichtig lassen und außer der Reichweite von Kleinkindern aufstellen.

 

Na, Lust auf schöne Bienenwachskerzen bekommen? ;) Unten sehen Sie eine Auswahl unserer Kerzen. Diese können Sie im Bunten Laden Hellersdorf (Link auf der rechten Seite) erwerben.

 Ausgefallene Stumpen- Kerze aus 100 % Bienenwachs,  Größe 4,5 x 10 cm, aus Bienenwachs,
mit dem Triskel / Triskell Motiv, welches goldfarben betont ist.


Triskele sind schon aus der Steinzeit bekannt. Die magische, ja heilige Zahl Drei spielte in der Mystik der Kelten eine herausragende Rolle. Sie symbolisiert u.a. den Kreislauf und die Ordnung des Lebens:
-Vergangenheit, Gegenwart, Zukunft
-Geburt, Leben, Tod
-Körper, Geist und Seele
-die Triade der Götter
-die 3 Aspekte des Weiblichen, der Frau und der Göttin, der Mutter Erde: Jungfrau, Mutter, Greisin
Es ist Talisman zum Schutz gegen Unglück und Abwendung des Bösen, und dient der Huldigung und Wertschätzung des Lebens, des Göttlichen in jedem Wesen.

 Muttergöttin, Göttin „Venus von Willendorf“,
handgefertigte Kerze aus 100 % Bienenwachs,  Größe 4,5 x 10,5 cm, Lieferung 1 Kerze mit Beschreibung (ohne Deko)

Auf der Suche nach unseren Wurzeln stießen Archeologen 1908 in Willendorf/Österreich auf eine Venusfigur aus Sandstein aus der Altsteinzeit. Sie ist mit 25.000 Jahren die älteste Skulptur der Menschenheit. Auffällig an der Urmutter sind ihre üppigen Formen und ihre vergleichbar dazu kleinen, zarten Arme und Hände. Ihre Kopfbedeckung erinnert stark an einen Bienenkorb.
Die Menschen der Steinzeit verehrten die Erde als Urmutter alles Seienden, die alle Wesen und Seelen aus ihrem Schoß hervor bringt und nährt, und der alle Wesen ihre Existenz verdanken. Überreste dieser uralten kollektiven Erinnerung existieren heute noch rudimentär in den von den Gebrüdern Grimm gesammelten Märchen der Frau Holle.
Mutter Holle ist die steinzeitliche Göttin, die mit ihrer großen Liebe, Selbstlosigkeit und Güte die Wesen ins Leben bringt und wieder zu sich nimmt. Sie macht das Wetter, hütet die Samen unter der Erde, nährt ihre Kinder: die Menschen, Tiere und Pflanzen. Unter Einfluß der Kirche wurde sie "verteufelt" und tauchte nun als Teufels Großmutter wieder auf.
Jahrtausende vor dem heutigen, von der natürlichen Schöpfung abgetrennten, mechanischen Newtonschen Weltbild wußten die Menschen um die Heiligkeit, Ganzheit und Verbundenheit der Schöpfung, derer sie selbst ein kleiner Teil waren. Demütig baten sie die Göttin um Hilfe und ihre Gunst. Ihre Schöpfung und Mitgeschöpfe galt es zu ehren und zu schützen, denn ihnen verdankten sie ihre Existenz und ihr tägliches Überleben.